Das Blogger-ABC – für Buchblogger und bücherschmökerer Teil 1

Ich habe mich einmal an den wichtigsten Begriffen für Buchblogger und bücherschmökerer versucht und hier findet ihr nun das Ergebnis. Teil 2 gibt es dann nächste Woche. 🙂

Autor

Ohne Sie hätte unser Leben keinen Inhalt: die Autoren. Egal mit welchem Genre, mit ihren Ideen versüßen sie uns den Alltag. Entführen uns in fremde Welten, lass uns weinen, lachen und uns verlieben. Ihre Worte sind das Futter für unsere Fantasie.

Buchblog

sozusagen ein Doppel-B. Bücher sind hier in diesem ABC der Mittelpunkt – ich muss Euch glaube ich nicht erklären wieso. Buchblogs und die Blogger dahinter sind einfach toll (und das soll jetzt nicht als Eigenlob gemeint sein.) Diese riesig große Gemeinschaft tauscht sich aus, gibt Feedback und ist immer da, wenn man gerade eine Frage hat. Hier hat mein eine Plattform, um mal Luft abzulassen, wenn die Autoren einen mal wieder mit Cliffhangern ärgern oder Fragen ungeklärt bleiben. Man kann mit anderen zusammen seine Freude über ein gutes Buch teilen oder auch sich gegenseitig Trost spenden, wenn ein Buch zu traurig war. Hier behandelt man sich mit Respekt. Und das macht einfach Spaß.

Charakter

Sie bevölkern unsere Bücherwelt: die Charaktere. Wir lieben und wir hassen sie. Man leidet mit ihnen und freut sich, manche möchte man einfach nur schütteln. Charaktere machen viel vom Charme der Geschichte aus und vor allem Ecken und Kanten lassen uns die Figuren der Bücher real erscheinen. Allen voran beliebt: der Bookboyfriend. In Büchern sind die einfach immer besser als im echten Leben.

Distanz

Mit Büchern können wir Distanzen in Sekundenschnelle überwinden, indem wir einfach eine Seite umblättern. Während du gerade in deinem Lieblingsessel sitzt, bist du mit dem Kopf in trockenen, heißen Wüste, in einer schillernden Unterwasserwelt, mitten in den Wolken und in den entferntesten Winkel der Erde.

Eselsohren

Eine Sache, die wohl jeder Bücherliebhaber auf der Welt hasst. Es würde keiner jemals hingehen und sagen: Ja es ist schon ok, dass du Eselsohren in mein Buch gemacht hast. Diese Personen werden in Bücherkreisen liebevoll Monster genannt. Also entscheidet euch keine Monster zu sein und behandelt Bücher mit Bedacht – auch sie haben Gefühle.
Hier findest Du noch mehr Lügen eines Buchliebhabers.

Fantasie

Bücher beflügeln unsere Fantasie. Nicht nur in Tagträumen hängen wir oft unserer aktuellen Geschichte hinterher, sondern auch des Nachts schleicht sich öfter die ein oder andere Figur in unsere Träume ein. Unsere Fantasie spinnt Geschichten oft noch über das Ende hinaus weiter, weil wir uns einfach nicht damit zufrieden geben wollen.

Gefühl

Nicht selten erlebt man mit Büchern eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Von Himmel hoch jauchzend bis zu Tode betrübt. Als Leser steigert man sich in Geschichten hinein und lebt mitten zwischen den Seiten und wird öfters mal mit Fassungslosigkeit stehen gelassen. Gefühle beleben einfach die Geschichte und sind maßgeblich an unserem Eindruck über das Buch beteiligt.

Hardcover

Mittlerweile gibt es so viele verschiedene Ausgaben: Taschenbuch, eBook und wohl das schönste: das Hardcover. Das Gefühl eines Hardcovers in der Hand beim Lesen ist unvergleichlich und sie sehen mit Abstand am schönsten im Bücherregal aus.

Inspiration

holen wir uns aus dem Alltag, aus Büchern und von anderen Blogseiten. Du hast plötzlich Lust selbst zu Zettel und Stift zu greifen und etwas zu schreiben oder siehst einen schönen Bloghintergrund oder eine gute Umsetzung und bist gleich inspiriert, etwas an deinem eigenen Blog zu verändern. Im Alltag laufen uns so viele Inspirationen über den Weg, wir müssen nur die Augen und Ohren offen halten.

Jäger

J wie in Jäger des verlorenen Buches. Buchliebhaber sind Suchtis. Wir sind immer auf der Suche nach einem neuen guten Buch, können an keinem Buchladen vorbeigehen und sind damit auch immer: Jäger des verlorenen Geldes. Denn Lesen ist als Hobby ziemlich teuer, aber das ist es wert.

Kopfkino

Es läuft wohl in jedem Kopf ab beim Lesen: das Kopfkino. Ob gewollt oder nicht, in unseren Köpfen werden die geschriebenen Worte zu Bildern. Wir geben den Figuren und Schauplätzen in unserem Kopf ein ganz persönliches Aussehen, jeder von verschiedenen Eindrücken begleitet. Weniger schön ist es dann dieses Kopfkino auf einer großen Leinwand zu sehen, denn meistens entspricht es einfach nicht unseren Vorstellungen.

Liebe

Das vorrangige Gefühl. Es gibt sie in Büchern und haufenweise Liebe zu den Büchern (auch als Buchblog) von uns Buchverrückten. Liebesgeschichten zwischen Charakteren gibt es fast in jedem Roman – manchmal kitschig, manchmal klischeehaft, manchmal wunderschön. Und am schönsten ist es immer noch, wenn am Ende ein Happy davor steht.

Mitternacht

Jeder Buchliebhaber kennt es: ein Buch ist packend und die Geschichte saugt einen so ein, dass man regelmäßig bis spät Nachts ließt, in der Regel bis nach Mitternacht. Die Augenringe am Morgen sind zwar unschön, bereuen tut man es aber garantiert nicht. Die ganz hart gesottenen machen dann auch mal eine Nacht durch.

9 Gedanken zu “Das Blogger-ABC – für Buchblogger und bücherschmökerer Teil 1

  1. Sehr schön! Vor allem die Assoziation als Jäger gefällt mir sehr gut.
    Sprach Blogger 1 zu Blogger 2 „Sieh da, ein wildes Rudel Bücher! Das schnappen wir uns. Hast du deine Waffe?“ Blogger 2 h0b zur Antwort energisch sein Lesezeichen in die Luft und schrie „HINTERHER!!!“

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s