#Rezension Forbidden Lyrics – Entscheidung der Herzen von Olivia Mikula

Letzte Woche habe ich euch Forbidden Lyrics ja schon einmal vorgestellt, sowie die Verlagsgruppe Droemer Knaur. Hier also jetzt noch einmal der Inhalt und meine Meinung zum Buch!

(c) Droemer Knaur feelings
(c) Droemer Knaur feelings

Darum gehts 
Octavia lebt zusammen mit ihrem Opa Diego in London und arbeitet dort in ihrem Wunschberuf: Songwriting. Als plötzlich einer ihrer Songs Mr Jewel Jack von Noah, dem Gewinner einer Castingshow, auf Platz 1 landet fängt ihr ganzes Leben an Kopf zu stehen. Sie wird zu Veranstaltungen der Plattenfirma eingeladen, trifft Stars und Sternchen und wird von der Presse verfolgt. Als ob das noch nicht genug wäre findet sich Octavia plötzlich in einem Liebesdreieck mit dem sanften Noah und dem Bad Boy, und seines Zeichens DJ, Aaron wieder. Als sich dann auch noch herausstellt, dass ihr Opa an Demenz erkrankt ist, ist das Chaos perfekt.

Meine Meinung 
Ich hatte mich schon sehr auf das Buch gefreut, weil der Autor des Buches wirklich nett ist und ich das Thema „Musik“ in Büchern liebe! Thematisch passte die Story also voll in mein Lesemuster. Leider wurde ich doch etwas enttäuscht. Aber der Reihe nach…

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und man findet sich schnell in der ganzen Situation zurecht. Ich kann mir vorstellen, dass es wirklich einfach irgendwo zu viel ist, wenn man plötzlich immer wieder in den Medien auftaucht. Der Stil vom Autor gefällt mir auch gut. Er passt dazu, die Geschichte locker flockig runter zu lesen. Trotzdem hatte die Geschichte in ihrer Entwicklung einige Stellen, wo ich mir nur dachte: Hä? Es gibt einfach ein paar Details, die für mich nicht realistisch wirken. Ein Beispiel: So gut kenn ich mich jetzt nicht mit den Gagen von Songwritern aus, aber durch einen Vorschuss der Plattenfirma mal eben 80.000 Pfund über zu haben finde ich doch etwas hoch gegriffen.

Die Unterschiede der Charaktere gefallen mir sehr gut, dadurch entsteht ein sehr breites Spektrum an Figuren, die diese Geschichte beleben. Die einzelnen Personen sind so gestrickt, dass ich auch öfters mal von Handlungen überrascht worden bin, die ich so nicht erwartet habe.
Was mich am meisten gestört hat war hier die ganze Entwicklung der Beziehungen unter den Charakteren, das ist mein größter Minuspunkt. Im Grunde kann man diese Entwicklung in drei Phasen teilen: in der ersten Phase sind alle Handlungsstränge ungefähr gleich auf. Im zweiten Teil geht es dann eigentlich ausschließlich um die Erkrankung von Diego, mit der Octavia nicht gut fertig wird. Und dann geht es plötzlich nur noch um die Liebesbeziehungen, die von ihrer Intensität her für mich einfach viel zu plötzlich kamen. Vielleicht geht es hier auch nur mir so, aber ich fand das in der Geschichte einfach nicht gut gestaltet. Die Übergänge waren nicht „smooth“ genug. Was ich vor allem etwas zu viel des Guten fand, war dann die Entwicklung von Rose. Warum? Das müsst ihr schon selber nachlesen! 🙂

Fazit 
Im Großen und Ganzen fand ich Forbidden Lyrics ganz in Ordnung. Man findet gut in die Geschichte rein, der Stil des Autors ist angenehm zu lesen und die Charaktere durchleben interessante Entwicklungen. Insgesamt also eine locker leichter Unterhaltung, die einem auch zum Lachen und Mitfühlen bewegt. Leider hat mich das Buch persönlich nicht so gepackt, da es einige Unstimmigkeiten gab. Aber bitte macht euch selbst einen Eindruck und sagt mir dann, wie ihr es fandet. Insgesamt bekommt Forbidden Lyrics von mir 3,5 von 5 möglichen bücherschmökerern.

Vielen Dank an Droemer Knaur feelings für das Rezensionsexemplar! 

bewertung3,5

Eure

unterschrift

 

P.S:
Noch eine Sache, die mich persönlich gestört hat und wo ich vielleicht auch eventuell ein bisschen empfindlich bin: der Umgang mit der Demenzerkrankung. Meine Oma hat Demenz, wenn auch nicht im Zuge mit Parkinson, aber trotzdem hab ich mich mit dem Thema schon des Öfteren auseinander gesetzt. Die Erkrankung von Diego wird meiner Ansicht nach immer so dargestellt, als ob er bald stirbt, dabei spielt das gesamte Buch innerhalb von gut drei bis vier Monaten. Weder Demenz, noch Parkinson sind tödlich und man kann dagegen vorgehen. In dem Stadium, wo ihr Opa sich befindet, finde ich es auch eigenartig, dass keiner dieser super Ärzte ihr mal rät eine professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Aber wie gesagt, vielleicht reagiere ich hier auch etwas empfindlich. Der Punkt ist auf jeden Fall nicht in meine Bewertung mit eingeflossen, daher hier unten angehangen. Jetzt ist aber wirklich Schluss! Wir lesen uns 😉

3 Gedanken zu “#Rezension Forbidden Lyrics – Entscheidung der Herzen von Olivia Mikula

  1. Die Rezension finde ich sehr hilfreich… ich weiß jetzt, dass das Buch wohl nichts für mich sein wird. Finde übrigens deinen „Nachtrag“ sehr gut auch wenn er nicht direkt zur Rezension zählt. Und ich glaube nicht, dass du zu empfindlich reagierst ;), ginge mir vermutlich auch so.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s