#Rezension Luca & Allegra – Liebe keinen Montague

(c) Carlsen Verlag
(c) Carlsen Verlag

Darum gehts 
Als Allegra eine Werbung vom Gardasee in Deutschland sieht, zieht es sie auf unerklärliche Weise genau dahin. Als sie mit ihrer besten Freundin ihren Kurztrip zu eben diesem Ort unternimmt häufen sich die merkwürdigen Vorkommnisse. Plötzlich scheint Allegra eine Art von Visionen zu haben und warum scheint ihr hier alles so vertraut…warum fühlt es sich so an wie Zuhause? Schnell findet sie sich in der uralten Fehde zwischen Capulet und Montague gefangen, auf denen ein Fluch lastet, da sie selbst eine Capulet ist. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Luca kennenlernt, von dessen Augen sie schon längere Zeit träumt, ist das Chaos perfekt. Allegra fühlt sich stark zu ihm hingezogen, doch er ist ein Montague und da ist ja auch noch der Fluch…

Neugierig? Hier gehts zur Leseprobe!

Meine Meinung 
Ich hab bisher noch keine Bücher von Stefanie Hasse gelesen, aber ich denke das ändert sich bald. Denn der Schreibstil ist der Hammer. Wirklich toll! Dementsprechend einfach ist der Einstieg in das Buch. Sowieso den gesamten Aufbau der Geschichte fand ich gut. Die Mischung aus dem Klassiker Romeo und Juli, der Mythologie und den Fantasy Elementen macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Ich war vom ersten Augenblick an gefesselt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Prüfungen und die Ballszene fand ich am besten. 🙂

Die Figuren sind sehr sympathisch. Da aus Allegras Perspektive die Geschichte erzählt wurde hat man relativ viel über die Capulets erfahren. Hier hätte auch gerne noch mehr über die Montagues erfahren, aber das kommt ja vielleicht im zweiten Teil (der übrigens im August erscheint).

Was ich leider auch nicht so gut fand war, dass die letzten beiden Prüfungen im Vergleich zur ersten irgendwie weniger ausführlich wirkten. Auch das Ende war mir zu schnell erzählt, obwohl im restlichem Buch alles sehr ausführlich aufgefasst wird. Trotzdem bin ich schon sehr gespannt auf das zweite Buch! 🙂

Fazit 
Luca & Allegra – Liebe keinen Montague ist eine außergewöhnlich gute Aufarbeitung des Klassikers von Shakespeare. Der Aufbau der Geschichte, die verschiedenen Elemente und der Stil der Autorin haben es mir wirklich angetan. Leider ging es mir am Ende dann ein bisschen zu schnell. 😦 Daher leider nur 4/5 bücherschmökerern. Der zweite Teil der Dilogie Luca & Allegra – Küsse keine Capulet erscheint am 04. August.

Bewertung4

Eure

unterschrift

2 Gedanken zu “#Rezension Luca & Allegra – Liebe keinen Montague

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s