#Rezension Die Rabenkönigin von Michelle Natascha Weber

(c) Drachenmond
ET: 15.10 (c) Drachenmond

Darum gehts 
Maya vernimmt den Hilferuf ihres besten Freundes, der vor einem Jahr an den Hof der Königin von Sorieska ging, um Musiker zu werden. Seit dem hat Eleja sich sonst nicht gemeldet. Trotzdem nutzt Maya eine Gelegenheit, die sich ihr bietet, um ihm auf das Schloss zu folgen, gegen den Willen ihres Vaters. Doch hier lauern viele Gefahren auf Maya. Nicht nur, dass die königliche Familie schon seit über hundert Jahren von niemanden aus Sorieska gesehen wurde und sich viele Geheimnisse um sie ranken…hier geht es mit magischen Dingen zu, denn die Feen scheinen ihre Finger im Spiel zu haben. Und der mächtige Feenkönig höchstpersönlich ist daran interessiert, Maya in seine Gewalt zu bringen. Das Mädchen schwebt in höchster Gefahr und muss die Lösung auf alle Rätsel finden, um nicht nur sich selbst zu retten, sondern auch ihren besten Freund und alle anderen Einwohner Sorieskas…

Neugierig? Hier gehts zur Leseprobe!

Meine Meinung  
Man kommt schnell in die Geschichte hinein, auch wenn es etwas dauert, bis man alle Zusammenhänge verstanden hat rund um Sorieska. Trotzdem zieht einen die Geschichte direkt in seinen Bann. Michelle Natascha Webers Schreibstil passt perfekt zum Setting und entführt in eine ganz eigene Märchenwelt.

Ich hab mir sagen lassen, das Genre wäre „Gothic Märchen“ und das passt absolut. Es gibt viele dunkle märchenhafte Elemente, aber auch lichte Märchenhafte Figuren, wie die Feen, wenn auch nicht im herkömmlichen Sinn. Immer wieder wieder der Leser auf der Suche nach des Rätsels Lösung auf falsche Fährten geführt oder gerät in gefährliche und spannende Situationen. Hätte ich mir zwischendurch die Augen zuhalten können beim Lesen … ich hätte es getan. Aber ich musste weiterlesen. Dieses dunkle Märchen besitzt einen ganz eigenen Charme, der einen aufsaugt und nicht wieder loslässt bis zum Schluss.

Die Figuren sind alle sehr verschieden und toll ausgearbeitet. Jeder der Charaktere ist sehr real aufgebaut und man kann sich die Hof von Sorieska wirklich bildlich vorstellen. Insbesondere auch die Entwicklungen der einzelnen Figuren und ihre Beziehung zueinander sind richtig toll aufgebaut und wirken sehr real.

Das Ende hat mich wirklich fast um den Verstand gebracht, weil man bis zum tatsächlichen Ende nicht weiß, wie es ausgeht. Natürlich hatte ich so meine Theorie…aber die hatte ich auch während des Buches und die wurden dann in der Hälfte der Fälle wieder über den Haufen geschmissen. Die Geschichte ist wirklich wunderschön und hält einen auch über das Ende hinaus noch gefangen. 🙂 Einfach ein tolles Leseerlebnis und definitiv eines meiner Jahreshighlights!

Das Fazit  
Ein dunkles Märchen, was einen in seinen Bann zieht und einfach gefangen hält. Mit tollen Charakteren, viel Spannung und einer Menge Rätsel, die es zu lösen gilt. Einfach ein rundum Paket, das alles hat, was eine gute Märchenerzählung so braucht. Definitiv ein Jahreshighlight und eine Leseempfehlung für alle Märchenfans unter euch. 🙂 ❤

Danke an Michelle Weber für das Rezensionsexemplar! 

Bewertung5

Eure

unterschrift

Ein Gedanke zu “#Rezension Die Rabenkönigin von Michelle Natascha Weber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s