Autoreninterview mit Penny L. Chapman

Gestern ist mit „Pretend“ der erste Band der „Unfolding“-Reihe von Penny L. Chapman erschienen. Ich durfte die Autorin etwas kennen lernen und finde sie einfach liebenswert. Aber macht euch selbst ein Bild – sieht hat mir nämlich in einer etwas anderen Interviewart Rede und Antwort gestanden. Doch zuerst widmen wir uns kurz Pretend, damit ihr auch wisst, um welches Buch es eigentlich geht.

(c) Penny L. Chapman
(c) Penny L. Chapman

Klappentext:

FARREN

Ich höre die falsche Musik und mache nur Ärger. Meine Mutter hasst mich, obwohl ich alles tue, um ihr zu gefallen. Sie hat mir ein Ultimatum gestellt. Entweder gehe ich für ein Jahr nach Miami, um bei einem Freund meiner Eltern Disziplin zu lernen, damit ich ihre Firma übernehmen darf, oder sie setzen mich vor die Tür. Es hätte so einfach werden können, doch dann traf ich ihn.
Er lebt das Leben, von dem ich immer geträumt habe. Wild, frei, respektiert.
Er macht seine eigenen Regeln. Sein Name ist …

KIERAN

Sie hört die richtige Musik, ist laut und unberechenbar. In ihren Augen sehe ich dasselbe Feuer wie bei mir. Sie könnte perfekt sein. Doch etwas stimmt nicht mit ihr. Sie spielt das brave Mädchen und verstellt sich. Es macht mich rasend, denn ich habe etwas gegen Heuchler.

Neugierig? Hier gehts zum Buch!

Interview mit Penny

Beschreibt dich selbst am besten:

frage-a

Ich bin wild und absolut verrückt aber in vielen Momenten auch sehr nachdenklich. Ich denke zu viel nach. Manchmal gehen mir komische Fragen durch den Kopf, die ich dann meiner besten Freundin stelle, weil ich wissen will, ob ‚Normale‘ Leute auch über solche Sachen nachdenken, aber sie lacht dann nur und sagt, dass ich verrückt bin. Oft bin ich verträumt und dadurch nicht ansprechbar. Und ich bin auch mal gerne alleine. 🙂

Dein Lieblingsgenre:

cirque

Ich liebe New Adult Romane, die nicht kitschig sind. Mir ist wichtig, das sie eine gute Geschichte haben, aber je abgedrehter und böser sie sind, je verkorkster die männlichen Protagonisten sind, desto mehr mag ich sie. Ich lese nur englische New Adult Bücher. Ansonsten mag ich sehr gerne Thriller, die lese ich auch in Deutsch.
Hobbys:

Sie, Stephen King

Vor dem Schreiben bin ich gerne im Wald spazieren gegangen, habe gelesen und gekocht, aber seitdem ich schreibe, gibt es eigentlich nichts anderes mehr. Wenn ich nicht schreibe, denke ich daran, plotte oder sehe mir Videos über das Schreiben an, um etwas Neues zu lernen und mich zu verbessern.

Deine Inspiration:

Lea, Pascal Mercier

Musik. Manchmal genügt der erste Satz eines Liedes und ich habe plötzlich eine Figur im Kopf oder die Idee zu einer Geschichte. Zu jedem Projekt lege ich eine Playlist an, die zur Stimmung, zum Thema oder zu einer bestimmte Szene passt. Inspiration bekomme ich von überall her, aber Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben.

Nimmt dich emotional total mit: 

Die Selbstmordschwestern, Jeffrey Eugenides

Dieses Cover habe ich ausgesucht, weil ich das Buch als Kunstwerk sehe und mich nicht nur schreckliche Dinge emotional berühren, sondern auch die Schönheit des Alltäglichen. Ich freue mich über den Sonnenaufgang, eine schöne Geste oder einfach über einen Moment der Ruhe. Mich nimmt vieles mit.

Was entspannt dich?

frage-5

Fantasie. Musik hören, die Gedanken schweifen lassen, tagträumen. Dazu mit dem Hund im Wald spazierengehen, am besten, ohne auf Menschen zu treffen. Danach bin ich wieder entspannt. Oft hilft auch einfach ein warmes Bad.

Was ist das für dich für ein Gefühl dein erstes Buch zu veröffentlichen?

frage-6

Ich habe Angst, stehe ständig unter Strom, bin nervös und euphorisch zugleich. Jeder Tag ist eine Achterbahnfahrt. Ich hoffe nur, dass es ein paar Leute lesen werden.

Dein aller erstes Buch:

frage-7

Ich werde nie vergessen, wie ich Lesen gelernt habe. Ich war fasziniert. Auf einmal war die Welt viel größer und bunter. Das ABC Monster habe ich mit sechs Jahren gelesen und es geliebt. Es war das erste Buch, an das ich mich erinnere.

Dein Bookboyfriend: Abandoned, Penny L. Chapman ( Tyler hat es mir einfach angetan)

(c) Penny L Chapman
(c) Penny L Chapman

Ich mag die ganz Verkorksten, ganz Bösen. Die, die nicht Kuscheln wollen. Und damit meine ich keinen Christian Grey. Ich liebe es, wenn sie zerstört sind und so handeln, das es für normale Menschen manchmal schwer nachvollziehbar ist, aber zum Charakter passt. Als Zusatzinfo für alle Leser: Abandoned ist der zweite Teil der Unfolding Reihe und hat Tyler, einen Freund von Kieran als Protagonist. 

Fiesester Buchbösewicht aller Zeiten:

frage-9

Wie vielen geht es mir so, das ich selbst die Antagonisten- natürlich müssen sie vielschichtig und nachvollziehbar sein- gut finde. Besonders mag ich die charismatischen, wie den Joker und Mason Verger ( Hannibal).

Die Buchwelt, in der du gerne einmal einen Tag verbringen würdest:

frage-10

Wer will nicht mal einen Tag in der Winkelgasse verbringen, Butterbier trinken und anschließend auf dem Feuerblitz zurück nach Hogwarts fliegen? Dort würde ich sogar viel länger als einen Tag bleiben.

Dein persönliches Happy Ende:

Dazu ist mir kein Buchcover eingefallen, denn ich weiß selbst noch nicht, wohin die Reise geht. Träume verändern sich immer wieder und was mir vielleicht noch vor einem Jahr wichtig war, kann morgen schon anders sein. Am Wichtigsten ist mir aber, das alle, die ich liebe, gesund sind. Ich will einfach nur versuchen glücklich zu sein und mich weiterhin über die kleinen Dinge freuen können.

3 Gedanken zu “Autoreninterview mit Penny L. Chapman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s