Blogtour „Herz aus Gold und Asche“ von Katja Ammon (Tag 5: Krebsforschung)

Blogtour Herz aus Gold und Asche
Hallo und willkommen zum fünften und letzten Tag der Blogtour zu „Herz aus Gold und Asche“ von Katja Ammon.

Gestern habt ihr bei Nadja auf ihrem Blog Bookworm Dreamers etwas über das Thema Alchemie erfahren. Bei mir geht es heute um die Krebsforschung.

Viel Spaß beim Lesen! 🙂

In „Herz aus Gold und Asche“nimmt die Krebsforschung eine sehr große Rolle ein. Nicht nur, dass Elins Bruder an Leukämie erkrankt ist, sondern sie bekommt auch eine Stelle bei Panazea, einem großen Pharmaunternehmen, das sich mit der Krebsforschung beschäftigt. Die Wissenschaftler forschen an einem einzigen Mittel, was alle Krebssorten auf der Welt heilen soll. Mit diesem Mittel wäre Krebs nicht mehr als ein nerviger Husten. Natürlich ein Traum für Elin, denn damit könnte sie ihren Bruder heilen.

So „einfach“ ist das in der Realität leider nicht. Es gibt elf große Krebsarten, die uns bekannt sind:

  • Brustkrebs
  • Dickdarmkrebs
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Gebärmutterkörperkrebs
  • Harnblasenkarzinome
  • Leukämie
  • Lungenkrebs
  • Lymphome
  •  Magenkrebs
  • Pankreaskarzinom
  • und Prostatakrebs

Vorrangig wird Krebsforschung an deutschen Hochschulen betrieben, aber auch an außeruniversitären Einrichtungen, z.B. der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Max-Planck-Gesellschaft e. V. oder der Fraunhofer Gesellschaft. Finanziert werden sie dabei hauptsächlich vom Staat.

Die Forschungsstudien folgen einem bestimmten Aufbau, um sicherzugehen, dass das Mittel im Endeffekt auch wirklich funktioniert, wenn es auf dem Markt ist. Dazu wird erst Grundlagenforschung betrieben, danach folgt die Phase der außerklinischen Studie (z.B. Tierversuche) und sobald diese Phasen gemeistert sind kann ein Mittel in der der klinischen Phase an Menschen getestet werden.

Im Laufe der Zeit wurden immer wieder Gerüchte laut, dass ein wirksamer Stoff gefunden wurde – darunter waren auch sehr skurrile Sachen wie zum Beispiel Rattenurin. Es wurden immer mal wieder teilweise anschlagende Mittel gefunden, bisher konnte aber kein „Superheilmittel“ gefunden werden. Vielleicht sollten die Forscher sich mal mit Alchemie und „Herz aus Gold und Asche“ beschäftigen. 🙂

Gewinnspiel

Heute habt ihr die Chance eines von drei Printexemplaren von „Herz aus Gold und Asche“ zu gewinnen. Was ihr dafür tun müsst? Einfach diese Frage in den Kommentaren beantworten:

Du könntest Krebs heilen, aber müsstest dafür ein Menschenleben opfern – was würdest du tun?

Die Gewinner gebe ich am Ende der Blogtour in den Kommentaren bekannt. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen 
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 3.2.2017 um 23:59 Uhr.

Alle Blogstationen im Überblick: 
Tag 1: Herz aus Gold und Asche – Buchtempel
Tag 2: Basilisken – Fräulein M liebt Bücher 
Tag 3: Basel – BookWonderland
Tag 4: Alchemie – Bookworm Dreamers
Tag 5: Krebsforschung – hier 🙂 
Tag 6: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

23 Gedanken zu “Blogtour „Herz aus Gold und Asche“ von Katja Ammon (Tag 5: Krebsforschung)

  1. Generell würde ich schon sagen, dass ich einen Menschen opfern würde, da man durch das Heilmittel sehr viele andere Menschen retten würde. Andererseits kommt es auch drauf an, ob man der zu opfernden Person nahe steht. Hinter dieser Frage stehen so viele weitere Fragen 😉
    Ich finde solche Fragen ja sehr interessant. Wir hatten solche Diskussionen auch im Religionsunterricht. Da ging es um folgende Situation: Wenn ein Flugzeug mit bspw 300 Personen in ein Gebäude mit 1000 Personen rast und man wäre in der Lage, das Flugzeug abzuschießen, würde man 1000 Leben zum Preis von 300 retten?
    Das ist wirklich ein sehr interessantes Thema! 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Wahnsinn:-) Eine so schöne Idee! Ich müsste ein Menschenleben opfern? Ich opfere meines! Sofort und jetzt und hier! Krebs betrifft uns alle. Jung und alt. Gelb und grün. Es betrifft jeden. Auch leider die Kleinsten. So viele Kinder könnte ich retten. So viele:-) Ihnen ein Leben schenken mit Regenbögen und voller Liebe. Ein Leben! Gewinnen werde ich sicher nicht! Ich habe kein Glück, aber falls doch bitte alles spenden an die Krebsforschung! Ich komme klar:-) Bei Facebook bin ich nicht, ich hoffe dies ist ok?
    FRAGE: Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. ???
    Ich will nicht gewinnen, ich will gerne helfen und unterstützen und hoffen und beten und bangen, dass es bald ein Mittel gegen dieses Unheil gibt!
    Liebste Nachtgrüße
    Mia

    Gefällt 1 Person

    1. Wow, Respekt! Ja du darfst unter jedem Beitrag der Blogtour einmal Kommentieren und hast am Ende sozusagen 5 Lose im Lostopf. Die anderen Blogs hab ich unten im Beitrag verlinkt, schau da doch mal vorbei 🙂 Es geht in Herz aus Gold und Asche ja nicht nur um Krebs. Ist auch nicht schlimm, wenn du kein Facebook hast 😉 Aber wirklich tolle Einstellung! Liebe Grüße, Michi

      Gefällt 1 Person

  3. Ui eine ganz schwierige Frage.

    Da würde natürlich nur mein eigenes Leben infrage kommen, aber da ich Mama von zwei kleinen Kindern bin und für ihr Leben verantwortlich bin, würde das wohl erst später klappen, wenn sie erwachsen sind.
    Ein anderes Menschenleben würde ich niemals dafür opfern. Solch ein Urteil könnte ich nie und nimmer aussprechen.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Gefällt 1 Person

  4. auf die frage hin….ich weis es einfach nicht da mir auch wenn ich es mir bildlich vorstelle einfach nicht richtig erscheinen würde…..würde dieser mensch freiwillig sterben wollen wäre es etwas anderes als wie wenn ich den jenigen töten müsste und das würde ich egal wie nicht übers Herz bringen! LG Jenny

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Michi,

    puhh, und so eine Frage am frühen Morgen!
    Ich denke nicht, dass man wirklich sagen kann, was man tun würde, wenn man nicht in der Situation ist.
    Dass ist ja fast genauso schwer, wie die oft gewälzte Frage, ob man einen Machthaber umbringen darf, um eine Gesellschaft zu retten.
    Es müsste auf jeden Fall ganz sicher sein, dass das Mittel erhalten bleiben wird und wirklich hilft, und dann wäre eben die Frage, wer sein Leben dafür geben müsste, ob diese Person vielleicht sogar bereit dazu wäre und welchen Menschen sie entrissen würde.

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo ihr Lieben, liebe Michi,

    mich bitte nicht in den Lostopf werfen ;-), ich will mich nur an der Diskussion beteiligen, da diese Frage, oder eine sehr ähnliche, die zentrale Frage im Buch ist. Elin hat allerdings nicht die Möglichkeit sich selbst zu opfern und muss sich zwischen Familie und Freunden entscheiden. Ich möchte hierzu Esra zitieren: „Eine Krankheit ist Schicksal, Mord ist Mord“.
    Ich hoffe, dass ich nie in eine Situation komme so eine Entscheidung treffen zu müssen, denn in solchen Momenten ist alles wieder ganz anders …

    Liebe Grüße und allen viel Glück beim Gewinnspiel.

    Katja

    Gefällt 1 Person

  7. Guten morgen,
    Du könntest Krebs heilen, aber müsstest dafür ein Menschenleben opfern – was würdest du tun?
    Deine Frage ist richtig gemein am frühen Morgen, was und wie soll man darauf antworten.
    Fangen wir mal an mit… Wie weit ist der- oder diejenige selbst erkrankt, wie sehr sind die familiären und freundschaftlichen Beziehungen zu dem Menschen der sich opfern würde. Zum Glück sind wir mit der Situation schon so weit voraus geschritten, das man mit Organspenden schon gut arbeiten kann, so dass man auf Opfer eigentlich verzichten sollte. Ich möchte mich dazu dann nicht weiter äussern, hoffe das es nie soweit kommen wird.
    Lg Alex

    Gefällt 1 Person

  8. Uf, eine schwierige Frage. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich ein Menschenleben opfern könnte, auch wenn das zur Folge hätte, dass ich dadurch viele andere rette.. Das ist aber auch eine fiese Frage! Aber ich glaube nicht, dass ich mit so einer Schuld leben könnte.
    Ich wünsche dir einen schönen Freitag!
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  9. Hallo,
    welch eine gemeine Frage. Unter ethischen Gesichtspunkten nicht zu lösen. Aber ich glaube, ich würde nach Freiwilligen suchen, die des Lebens überdrüssig sind und sich opfern möchten. Oder auch nicht? Aber Krebs zu heilen wäre so toll. Ich habe schon einige liebe Menschen an diese fiese Krankheit verloren und gerade kämpft wieder eine Freundin, aber es sieht aussichtslos aus.

    lg, Jutta

    Gefällt 1 Person

  10. Hallo,

    das ist echt eine gemeine Frage…
    Ich finde es fühlt sich falsch an ein Leben zu opfern auch wenn man dadurch viele Menschen retten könnte. Aber die Chance verstrichen zu lassen finde ich auch falsch, weil so viele an Krebs leiden und daran sterben.
    Ich kann da einfach keine Entscheidung treffen mit der ich dann leben könnte.

    LG
    SaBine

    Gefällt 1 Person

  11. Hallöchen.
    Auch ein sehr interessanter Blogtag bei dir.
    Deine Frage ist total schwierig. Krebs heilen – Wow. Das klingt erstmal sehr sehr toll und das würde ich mir von ganzem Herzen wünschen. Aber ich würde niemals entscheiden wollen, jemandes Leben zu beenden. Das ist für mich Mord und damit könnte ich niemals leben.
    Liebe Grüße
    Vanessa
    vanessa-adolf@gmx.de

    Gefällt 1 Person

  12. Huhu!

    Das ist eine schwere Frage, eine Frage der Moral. Könnte man den Krebs heilen, könnte man vielen Menschen helfen und viele Menschenleben retten. Dafür eins zu opfern…ist, wenn man das Großeganze betrachtet dann vermutlich ein kleinerer Preis (zumindest ist es doch immer so, dass der Held sich für das Gemeinwohl opfert). Aber wenn es eine Person ist, die einem viel bedeutet, ist es schwer, sich dafür zu entscheiden. Vor allem: warum hat diese eine Person es „verdient“ zu sterben, nur um andere zu retten? Und warum muss ich das entscheiden, wenn es doch vielmehr diese Person sein sollte, die entscheidet, was mit ihrem Leben passieren soll.

    Liebe Grüße
    Laura

    Gefällt 1 Person

  13. Eine echt schwierige Frage. In der Hypothese kann man immer alles bejahen, aber würde man es dann wirklich machen? Man hat ja vielleicht nur dieses Leben. Ich denke, ich würde keinen opfern und es nicht machen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt 1 Person

  14. Huhu

    Ich würde nicht gern jemanden opfern wenn man jemanden erlösen kann der Schmerzen hat und eh sterben würde vlt wenn er einwilligen ansonsten würde ich eher überlegen wie man das Ergebnis auf andere Wege erreichen kann

    Gefällt 1 Person

  15. Huhu,
    ein sehr schöner Abschlussbeitrag! Und ja der Krebs, … da ich schon so einige liebe Menschen an den Krebs verloren habe und weiß wie sehr sie leiden mussten, auch als es oft schon sie, sie seien geheilt… papperlapapp… denn dann kam er doch zurück und meist rasanter als vorher…, würde ich mich selbst opfern.

    Nochdazu weiß auch ich, wie es ist Chemotherapie durchzumachen… zwar habe ich kein Krebs und hatte nur leichte Arten von Chemotherapie, Aufgrund der Nierentransplantation und der Abstossungsreaktion, aber es ist einfach nicht schön dies durch zu machen… Und wenn dann noch die Schmerzen der Erkrankung und alle weiteren Folgen hinzu kommen… Es ist einfach nicht schön Menschen leiden zu sehen…

    Liebe Grüße
    Elchi

    Gefällt 1 Person

  16. Hallo,
    schwierige Frage. Vielleicht würde ich ja einen Selbstmordkandidaten finden, der sich für die Forschung und für die Heilung vieler Menschen opfern würde.
    Liebe Grüße
    Biggi Friedrichs

    Gefällt 1 Person

  17. Jeweils ein Print haben gewonnen:

    – Lainybelle
    – Laura von SkylineOfBooks
    – Reading is like taking a journey

    Herzlichen Glückwunsch!
    Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift und dem Betreff: Herz aus Gold und Asche an info@cp-ideenwelt.de
    Wir haben heute noch eine kleine Überraschung für Euch. Vanessa hatte die Möglichkeit sich mit der Coverdesignerin des Buches zu unterhalten und konnte so einiges für Euch erfahren. Schaut doch mal vorbei: http://glitzerfees.blogspot.de/2017/02/blogtour-herz-aus-gold-und-asche-von.html?m=0

    Liebe Grüße,
    Michi 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s