#Rezension 1001 Kuss: Djinnrache (Band 2) von Rebecca Wild

!Achtung Spoiler! Hierbei handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe! Wenn du den ersten Band noch nicht kennst, könnte die Rezension Spoiler für dich enthalten! 

(c) impress
(c) impress

Darum gehts 
Eigentlich könnte zwischen Rani und Jaal alles gut sein – doch die Djinns sind nicht zufrieden damit, dass gerade Jaal ihre Rasse durch seine Beziehung zu Rani in Gefahr bringt. Durch einen Trick schwächen die Djinn Jaal um ihn dazu zu bringen, Rani aufzugeben. Blöd nur, dass die Piratenbande schon wieder bis zum Hals in Schwierigkeiten steckt und Jaal gerade jetzt mehr als nötig gebrauchen könnten, um den 40 Räubern und ihrem bösen Anführer Salem das Handwerk zu legen.

Neugierig? Hier gehts zur Leseprobe! 

Meine Meinung 
Diese Fortsetzung war ein bisschen wie nach Hause kommen zu liebgewonnenen Figuren. Schon zu Anfang der Geschichte wurde ich direkt durch Rebeccas Schreibstil wieder in die Welt von 1001 Nacht voller Wüstensand und Magie gezogen. Es ist schön zu sehen, was aus Rani, Jaal und den anderen Charakteren geworden ist.

Sie haben sich eigentlich kaum verändert und immer noch mag ich die beiden total gerne, weil sie eine ganz eigene Art von Anziehungskraft aufeinander und auf den Leser ausüben. Bis auf die Tatsache, dass Jaal etwas menschlicher geworden ist, was ihm aber gar nicht schlecht steht. Die Erzählsicht wird in Djinnrache noch um die Sicht von Kazmir ergänzt und zum Ende kommt sogar noch einmal Amal zu Wort. Alle versprühen noch genauso viel Charme wie in Band 1 und erzählen die Geschichte locker leicht – vielleicht zu leicht.

Schnell geht es im Buch um den Konflikt zwischen den Djinn, der im Klappentext beschrieben wird. Dadurch und durch die 40 Räuber erfahren wir noch viel mehr über die magische Welt von 1001 Nacht und sie sind einfach, man kann es nicht anders sagen, fantastisch. Trotzdem ist die Entwicklung der Handlung nicht ganz ausgewogen. Zwar bleibt es die ganze Zeit interessant und spannend, aber wo es am Anfang eher gemächlich zu geht, passiert am Ende ausgesprochen viel Handlung. Trotzdem hofft man die ganze Zeit darauf, dass am Ende noch mehr passiert. Man hat nach dem Lesen einfach das Gefühl, dass es noch nicht alles sein kann.

Trotzdem finde die Fortsetzung etwas schwächer als den ersten Teil. Mir fehlt hier einfach die Balance zwischen Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit der Thematik aus dem letzten Band und ich hatte das Gefühl, der Inhalt und die Handlung war in Djinnfeuer einfach qualitativ hochwertiger. Insgesamt aber wieder ein wildes Priatenabenteuer in 1001 Nacht, dass einen Nachmittag lang zum Träumen einlädt.

Das Fazit 
Wieder ein wildes und witziges Abenteuer, das in eine andere Welt entführt, wenn auch nicht so gut wie der erste Band. Trotzdem habe ich noch nicht genug von Rani und Jaal und hoffe, dass es noch eine Fortsetzung gibt.

Vielen Dank an impress für das Rezensionsexemplar! 
>>> Hier gehts zum Buch! 

bewertung3,5

Die Reihe im Überblick: 
1001 Kuss: Djinnfeuer
1001 Kuss: Djinnrache

Eure

unterschrift

 

2 Gedanken zu “#Rezension 1001 Kuss: Djinnrache (Band 2) von Rebecca Wild

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s