#Rezension Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash

(c) Magellan
(c) Magellan
Darum gehts  
Graham ist in seine allerbeste Freundin seit Kindertagen verliebt: Roxy. Roxy, die ihn besser versteht als jede andere und mit der er eine gemeinsame Comic-Reihe erschaffen hat. Doch wenn er ihr seine Liebe gesteht, soll es mit einem riesigen Liebesbeweis passieren. Die Gelegenheit scheint zum Greifen nah, als ihr liebster Comicbuchautor sein Kommen auf der New Yorker Comic Con ankündigt. In seiner Fantasy ist alles großartig. Doch dann muss Graham lernen, dass die Realität manchmal anders aussieht.

Neugierig? Hier gehts zur Leseprobe!
 
Ich bin auf den Magellan Verlag vor allem durch seine wundervoll außergewöhnlichen, liebevoll gestalteten Cover und die Buchtitel aufmerksam geworden. Als ich dann dieses Exemplar in meinem kleinen Buchladen um die Ecke entdeckte, musste ich es unbedingt mitnehmen. Ab da stand es in meinem Buchregal, bis mir letztes Wochenende nach einer leichten und lustigen Geschichte war. Und ich wurde nicht enttäuscht: vor allem dieses Magellan Exemplar ist nicht nur außen schön, sondern auch von innen etwas ganz Besonderes.

Man kommt schnell in die Geschichte rein. Ich mag Savenaz Tashs Schreibstil unheimlich gern. Sie nimmt einen mit in ein ganz eigenes Nerd Universum, in dem man sich direkt wohl fühlt – schließlich ist jeder von uns doch ein kleines bisschen Nerd oder? Graham war mir auf Anhieb sympathisch. Es kommt ja eher selten vor, dass ein Jugendroman aus der Sicht eines Jungen geschrieben ist, aber ich fand es toll. Alle Charaktere hatten so ihre ganz eigenen Macken und ich könnte mir gut vorstellen Graham, Roxy und Co mal tatsächlich auf einer Convention zu treffen.

Die Handlung hat mich extrem überrascht. Es gab immer wieder überraschende Wendungen, mit denen ich so überhaupt nicht gerechnet hätte. Diese Geschichte ist einfach keine typische 0815 Liebesgeschichte, sondern geht tiefer und ist sehr real gehalten in puncto „erste große Liebe“. Aber gerade dadurch fiebert man die gesamte Zeit mit, weil man nicht genau weiß, wie es ausgeht. Vor allem die Szenen, in denen mal wieder ein Plan von Graham den Bach runter geht sind unfreiwillig komisch. Ich hab auf jeden Fall viel gelacht im Laufe der Geschichte und hab mir sehr viele Sprüche markiert. Denn obwohl Graham noch so jung ist, hat man das Gefühl, das die Autorin hier viele Lebensweisheiten verpackt hat, die man sich selber gut zu Herzen nehmen kann.

text-dividers-04

Dieses Buch fand ich einfach toll! Die Reise mit den Charakteren ist wahnsinnig lustig und man vergisst die Welt um sich herum. Man fiebert die ganze Zeit mit – es hat mich so gepackt, dass ich es in einem durchgelesen habe. Die (beinah) größte Liebesgeschichte des Universums ist kein typischern Jugend-/Liebesroman, sondern ist sehr vielschichtig und zeigt, dass man manchmal unter die Oberfläche gucken muss, anstatt sich von Äußerlichkeiten blenden zu lassen. Unbedingt lesen!

Bewertung5

Hier gehts zum Buch

Eure

unterschrift

10 Gedanken zu “#Rezension Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s