#Rezension Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon

!Achtung Spoiler! Hierbei handelt es sich um den dritten Teil einer Reihe. Wenn du die Vorgänger noch nicht kennst, könntest du gespoilert werden!

(c) HarperCollins
(c) HarperCollins

In Jessies Leben könnte mittlerweile alles perfekt laufen. Sie hat sich endlich in LA eingelebt und versteht sich mit ihrer neuen Familie. Sie hat einen tollen Freund und startet mit ihrer Band so richtig durch. Doch Jessie läuft nun mal nichts glatt. Die Presse nimmt sie in die Mangel und dann taucht auch noch ihr Exfreund auf, der Jessie an der Beziehung zu Jack zweifeln lässt, denn die beiden müssen sie geheim halten.

Neugierig? Hier gehts zur Leseprobe 

Die letzten beiden Teile der Jessie Jefferson-Reihe fand ich toll und so wollte ich auch unbedingt den Abschluss der Reihe lesen.

Am Anfang hat es eine Weile gedauert, bis ich wieder vollkommen in der Story war, weil der dritte Satz eine Weile nach Band zwei spielt. Aber ab da hat es einfach Spaß gemacht Jessies Geschichte weiterzuverfolgen, genau wie in den anderen beiden Teilen. Der Schreibstil von Paige Toon gefällt mir immer noch gut, denn sie verpackt die Story in ihrem locker, leichten Stil. Trotzdem war es mir an der ein oder anderen Stelle dann doch etwas zu seicht, was noch durch die teilweise etwas naive Verhaltensweise von Jessie forciert wurde. Noch dazu kamen sehr viele Handlungswiederholen, die ich als etwas störend empfand – keine aus den Vorgängerbänden, sondern aus dem aktuellen.

Auch, wenn die ganze Geschichte sehr unterhaltsam war, hatte ich das Gefühl nicht wirklich viel Neues im Gegensatz zum zweiten Band zu erfahren. Die Charaktere entwickeln sich nicht großartig weiter – der ein oder andere geht sogar eher einen Schritt zurück und von Agnes beispielsweise sieht man fast gar nichts, was ich unheimlich schade fand. Sie war definitiv einer meiner Lieblinge in der Reihe. Und auch die vielen neuen Charaktere bleiben ziemlich gesichtslos. Trotzdem ist es schön zu sehen, wie die Story rund um Jessie Jefferson zu einem (wie ich finde sehr schönem) Ende geführt hat.

Was mir wirklich richtig gut gefallen hat, waren die Beziehungen zwischen Jessie und ihren zwei Vätern. Hier werden viele Emotionen übertragen und man merkt richtig, wie Johnny langsam in seine Vaterrolle gegenüber Jessie wächst und dabei aber genauso die Waage zu Stu gehalten wird.

text-dividers-04

Insgesamt ein Abschluss der Reihe, mit dem ich sehr zufrieden war und die Ergebnisse rund um Jessie Jefferson zu einem guten Ende bringt. Trotz einiger Schwächen, erwartet den Leser auch in Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson wieder eine locker, leichte Lektüre, die sich hervorragend für den Sommer eignet. Insgesamt fand ich jedoch den zweiten Band der Reihe am besten. Das Buch gehört für mich daher in die Kategorie

Vielen Dank an Harper Collins für das Rezensionsexemplar! 

Hier gehts zum Buch

Die Reihe im Überblick
Das verrückte Leben der Jessie Jefferson
Das wilde Leben der Jessie Jefferson
Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson

Eure

unterschrift

*Klick auf die Kategorie und erfahre mehr über mein Bewertungssystem.

2 Gedanken zu “#Rezension Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s