Ein Brief an Grace. #Rezension zu Eine Handvoll Lila von Ashley Harring Blake

Während der „Lies dich nach Hogwarts“-Challenge im letzten Jahr war eine Aufgabe, einem Charakter einen Brief zu schreiben. Da mich Eine Handvoll Lila von Ashley Harring Blake so unfassbar berührt hat, würde ich meine Meinung zum Buch gerne in Form eines solchen Briefs an die Protagonistin Grace ausdrücken. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank an den Magellan Verlag für das Rezensionsexemplar! Mehr Informationen zum Buch findet ihr unten.

text-dividers-04

Liebe Grace.

Du weißt gar nicht, wie viel mir deine Geschichte bedeutet hat. Gerade habe ich das Buch zugeklappt und wische mir die Tränen vom Gesicht. Du hast mich so sehr berührt, dass ich dir diesen Brief einfach schreiben muss.

Vor allem beeindruckt bin ich von deiner charakterlichen Stärke. Das verwundert dich vielleicht, aber ich denke, dass deine Stärke gerade manchmal in deiner Schwäche zu sehen ist. Du machst so eine starke Entwicklung durch und bist so ein guter Mensch – bewahre dir das bitte – auch, oder vor allem, in den schweren Zeiten, die du durchmachst.

Ich liebe es, wie du die Musik erlebst und die Empfindungen mit uns teilst. Jeder, der Musik liebt, fühlt sich hier widergespiegelt und kann dich komplett verstehen – ich konnte es auf jeden Fall. Jedes Mal, wenn du die Finger auf eine Klaviertastatur gelegt hast oder unbewusst einen Rhythmus geklopft hast stand ich neben dir und konnte diese Gefühle mit dir teilen. Das ist das, was Leidenschaft wirklich ausmacht. Vor allem auch, wie du an deinen Träumen festhältst beeindruckt mich zutiefst. Es ist viel zu einfach seine Träume aufzugeben, wenn es schwer wird. Du hast mir gezeigt, dass es auch anders geht und dass Wünsche tatsächlich in Erfüllung gehen können.

Aber was mir wohl am besten in deiner Geschichte gefallen hat, waren die Menschen, die mir begegnet sind. Dein bester Freund Luca ist einfach ein großartiger Typ und ich würde liebend gern mit euch Gartenzwerge verstellen. Auch Jay ist kein schlechter Kerl. Ich fand es schade, dass du ihn während der Geschichte etwas aus dem Blick verloren hast. Wenn du ihm die Chance gibt, könnte er dir auch ein guter Freund werden. Ich fand es großartig mitzuerleben und zu fühlen, wie du Eva begegnest – diesem wirklich einzigartigen Menschen. Ich liebe es, dass eure Sexualität eben kein großes Ding ist, sondern dass ihr euch auf eine unheimlich schöne und berührende Weise annähert, die mir persönlich nochmal einen ganz neuen Blick auf gleichgeschlechtliche Beziehungen gegeben hat.

Doch darum geht es gar nicht in erster Linie, nicht wahr? Ich kann mir vorstellen, dass das zusammenleben mit Maggie nicht immer einfach ist. Zuerst dachte ich: eine lustige und etwas verrückte Frau. Je mehr ich deiner Geschichte folgte, desto mehr konnte ich deinen Konflikt jedoch nachvollziehen. Es ist manchmal am schwierigsten mit den eigenen Familienmitgliedern umzugehen. Dir gebührt daher all mein Respekt für die Art und Weise, wie du deiner Mutter begegnest. Genau das hat mir gezeigt, dass die größten Herausforderungen manchmal unsere Familie für uns bereit hält.

Grace, vielen Dank, dass du deine Geschichte mit mir geteilt hast und mich so berührt hast. Ich werde in Gedanken sicherlich noch häufig zu dir, Eva und dem Leuchtturm, aber auch zu allen anderen zurückkehren. Enden möchte ich mit dem Zitat, was eure Geschichte für mich am besten widerspiegelt.

„Du und ich wir sind sandige Löffel und buntes Feuerwerk, hohe Leuchttürme und tausend Wünsche und Erdnussbutter.“

Alles Liebe,
Michi

text-dividers-04

(c) Magellan
(c) Magellan

Lila lackierte Fingernägel sind das Markenzeichen von Grace und ihrer Mutter Maggie. Dabei könnten sie sonst nicht unterschiedlicher sein: die ehrgeizige Grace will nach der Schule Musik studieren, denn sie ist eine begabte Pianistin. Ihre Mutter dagegen ist das personifizierte Chaos und stolpert von einer schlechten Entscheidung in die nächste, ohne zu verstehen, was sie ihrer Tochter damit antut. Erst als Eva in ihr Leben tritt, glaubt Grace, sich mit ihrer Hilfe endlich aus den Fängen ihrer Mutter und der engen Kleinstadt befreien zu können. Doch als Maggie immer mehr an Bodenhaftung verliert, steht auch die Zukunft der beiden Mädchen auf dem Spiel. Jetzt ist es an Grace, sich und Eva zu retten, und endlich zu lernen, wie man liebt und wie man loslässt. (Quelle: Magellan)

Zur Leseprobe Zum Buch

Eine Handvoll Lila ist für mich eine

Eure

unterschrift

*Klick auf die Kategorie und erfahre mehr über mein Bewertungssystem.

6 Gedanken zu “Ein Brief an Grace. #Rezension zu Eine Handvoll Lila von Ashley Harring Blake

  1. Hey,

    Was für ein schöner Brief ❤
    Wunderschön geschrieben ich werde mir das Buch direkt mal näher ansehen – danke für den tollen Tipp.

    Alles Liebe Nessi von Nessis Bücher☺

    Gefällt 1 Person

  2. Hey Michi,
    wunderbar einfühlsam geschrieben.
    Als ich die ersten Zeilen zum Inhalt las, dachte ich glatt an die Gilmore Girls, aber das ist definitiv fehl am Platz. Der Konflikt ist erkennbar und die Gefühle dazu erst.

    Liebe Grüße Tina

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Tina,
      vielen lieben Dank, das freut mich sehr! :) Tatsächlich dachte ich am Anfang auch mal, dass es ein bisschen wie Gilmore Girls ist – tatsächlich ist es aber ganz anders, wie du schon sagst.
      Liebste Grüße Michi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.