Buchblogger 1 x 1 Special – DSGVO für Dummies (+Blogger-Checkliste)

DSGVO - ein gefürchtetes Thema. In letzter Zeit habe ich immer mehr dazu gelesen, vor allem für Selbsthoster. Wenig bis gar nicht habe ich für Fremdhoster gefunden – also Leute, die über WordPress, Blogger etc. hosten. Hier eine ganz wichtige Nachricht: Es ist alles gar nicht so schlimm. Tief durchatmen! Niemand muss mit dem Bloggen aufhören!

Buchblogger 1 x 1: Konzepte für deinen Blog und Aktionen

Am Anfang des Jahres startet man meist mit neuer Motivation in die Blogarbeit und möchte einiges verändern. Für den Fall, dass das bei euch schon wieder nachgelassen hat, oder ihr euch mit einer Änderung auf eurem Blog oder einer Aktion befassen müsst, hier ein paar Tipps zur Konzeption. Wie ihr vielleicht wisst, arbeite ich in einer PR-Agentur. Bei uns sind Konzepte ganz entscheidend für die verschiedensten Dinge und gehören mit zu meinen liebsten Aufgaben, weil man gleichzeitig kreativ und analytisch vorgeht. In diesem Beitrag gebe ich euch aber nur ein paar vereinfachte Tipps, damit ihr schnell ein gutes Konzept erarbeiten könnt.

Buchblogger 1 x 1: Deinen Blog selber hosten. Wie es geht und worauf du achten musst

Ich wünsche euch einen schönen zweiten Advent Bücherfreunde! Heute geht es um ein Thema, mit dem sich mehrere von euch vermutlich schon einmal auseinandergesetzt haben: den eigenen Blog auch selber zu hosten. Dabei geht es nicht nur darum eine eigene Domain zu kaufen, sondern viel mehr auch darum, den eigenen Blog über einen eigenen Server zu verwalten und dadurch auch eine größere Palette an Möglichkeiten zu erhalten. Meistens entscheidet man sich direkt am Anfang, ob man lieber einen der bekannten Hoster, wie WordPress oder Blogger in Anspruch nimmt, oder seinen Blog lieber selber hostet. Aber auch während des Bloggens kann man plötzlich den Wunsch verspüren, seinen Blog selber zu hosten und dadurch seine Professionalität zu erhöhen. 

Buchblogger 1 x 1: Bloggen to go. Nützliche Apps für unterwegs

Mittlerweile können die meisten nicht mehr ohne ihr Smartphone. Und wenn man von unterwegs bloggen möchte – warum dann nicht vom Handy aus, das man eh immer dabei hat? Ich hab euch daher zu verschiedenen Themenbereichen nützliche Apps rausgesucht, die sich leicht anwenden lassen und euch in verschiedenen Dingen unterstützen. Das tolle ist, dass die Apps nicht nur fürs Bloggen hilfreich sind, sondern euch auch in anderen Situationen, z.B. an der Uni, nützlich sein können.

Buchblogger 1 x 1: WordPress für Beginner. Bearbeitungstools

Etwas außer der Reihe kommt hier ein kleiner eingeschobener Basics-Beitrag. Wir haben uns die Woche in unserer Blogger Gruppe darüber unterhalten, dass man viele Funktionen in der Bearbeitungsleiste bei WordPress gar nicht nutzt, geschweige denn weiß, was es ist. Hier also mal eine kleine Übersicht, vielleicht entdeckt ihr ja für euch auch noch was neues. Nächste Woche gibt es dann aber wirklich die nützlichsten Blogging Apps. 

Buchblogger 1 x 1: HTML Hacks

HTML – oh mein Gott, hat das was mit Technik zu tun? Ja, eine ganze Menge und kann euch in vielen Fällen ziemlich hilfreich sein. Ich habe öfters schon das Erlebnis gehabt, dass Freundinnen ein Problem hatten, wo eine ganz kleine Prise HTML die einfachste Lösung war. Daher habt keine Angst vor HTML, sondern traut euch an die Thematik ran! Viel kaputt machen könnt ihr i.d.R nicht und wenn man erst einmal die Grundlagen verstanden hat, funktioniert es eigentlich sehr einfach. Und wenn gar nichts mehr hilft, gibt es natürlich immer noch Google. Hier findet ihr ein paar Beispiele.