Kurzrezension zu Auf immer gejagt von Erin Summerhill

*** Ein überraschendes, fesselndes Abenteuer und eine wunderschöne Liebesgeschichte! *** Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache. (Quelle: Carlsen)

#Rezension Magonia von Maria D. Headley

Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ... Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen …(Quelle: Heyne fliegt)

#Rezension The Evil Me von Stefanie Hasse

**Du kennst niemanden weniger als dich selbst…** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…?

#Rezension Die Gabe der Zeit: Wer war ich? von Alexander Bloom

Nachdem Manuel Epstein kurze Zeit nach dem Tod seiner Mutter von seiner Adoption erfährt, gerät sein Leben außer Kontrolle. Eine seltsame Frau auf dem Jahrmarkt sagt ihm, dass er in Gefahr sei und ist am nächsten Tag wie vom Erdboden verschluckt. Außerdem hat er auf einmal albtraumhafte Visionen von Männern, die ihn verfolgen. Als die Männer plötzlich auch in der Realität auftauchen, droht sein Leben völlig außer Kontrolle zu geraten. Manuel macht sich auf die Suche nach Antworten. Was hat es mit der Adoption auf sich? Was wollen seine Verfolger von ihm und was hat diese Sophia damit zu tun, von der die alte Dame gesprochen hat? Eine spannende und lebensgefährliche Reise durch halb Europa beginnt, begleitet von alten und neuen Freunden.

#Rezension Rabenfeder von Jesma Schnupp

Katharina ist Autorin und macht Urlaub in dem kleinen Dorf Heyn, das für seine Burgruine bekannt ist, um den Kopf mal etwas frei zu bekommen. Doch in dem Dorf kommt es immer wieder zu mysteriösen Vorfällen. Zwei ungeklärte Morde an einer alten Burgruine werfen der Polizei Rätsel auf und auch mit den Dorfbewohnern scheint etwas nicht zu stimmen. Ihr Vermieter verheimlicht Katharina etwas und wirft sie immer wieder raus, die alte Dame aus dem Dorfladen schweigt, gibt Katharina aber immer wieder mysteriöse Hinweise. Und all das scheint mit der Burgruine zusammen zu hängen. Zusammen mit Seymen, einem anderen Touristen, macht Katharina sich auf die Suche nach der Lösung der Vorfälle. Doch der nächste Tod lässt nicht lange auf sich warten und auf die beiden lauern viele gefährliche Situationen…